Cuba Part III

Centro Habana

Vor zwei Tagen wurden wir von unserem Taxi in Havanna rausgeworfen. Da standen wir dann mit einem Adresszettel in der Hand und wussten nicht wohin. Zum Glück sind wir auf Cuba … Sofort nehmen sich uns zwei Frauen an und mobilisieren die ganze Straße auf der Suche nach unserer Unterkunft. Lautstark wird eine dritte Frau ans Fenster ihrer Wohnung im dritten Stock gerufen. Die wiederum brüllt in die nächste Wohnung und so weiter. Nach einigem rumtelefonieren und weiterem Geschreie werden wir in einen Aufzug verfrachtet und landen tatsächlich in unserem Zimmer. Das ist eher eine Art Einliegerwohnung und wir dürfen die ganze Wohnung mit Blick zum Wasser mitbenutzen.

Los geht’s zum Malecón, Havannas 8km langen Uferpromenade. In der gleißenden Mittagssonne können wir ihr leider gar nicht so viel abgewinnen. Man läuft zwar direkt am Wasser, dafür aber auch neben einer vierspurigen Straße. Da ist das Getümmel in den Straßen schon deutlich interessanter. Waren die anderen Städte noch auf charmante Art  in die Jahre gekommen scheint Centro Habana in großen Teilen einfach wie kurz vorm Einstürzen. Man muss schauen wo man entlang läuft, denn immer wieder liegen abgebrochene Fassadenteile oder Balkone auf den Straßen. Es ist generell dreckiger und chaotischer, aber eben auch charismatisch und beeindruckend.

Wir haben hier so viele Fotos gemacht, dass es die nächsten Tage noch mal einen extra Beitrag für die Stadtviertel Habana Vieja und Vedado gibt.


  
  
  
  
  
  
  

Viele Grüße Fred & Maren

Previous Story
Next Story

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply