Cuba Part IV

Da es in Havanna keinen nennenswerten Nahverkehr gibt, ist laufen angesagt. Wir sind jetzt den vierten Tag in der heißen und nach Abgas stinkenden Hauptstadt unterwegs und in den letzten zwei Tagen 34 km gelaufen (wohlgemerkt in FlipFlops).

Heute sind wir dementsprechend etwas platt und warten mal besser den Nachmittag für weitere Entdeckungen ab. Im Nachhinein waren auch die beiden Pina Coladas am Straßenrand für zusammen 1€ keine so gute Idee und mich plagt die altbekannte Reisekrankheit.

Havanna ist aber viel zu spannend um im Bett zu liegen, also haben wir in den letzten zwei Tagen erst die Altstadt und dann den neueren Stadtteil Vedado erkundet.

In Habana Vieja merkt man, dass zumindest an den großen Plätzen deutlich mehr Anstrengungen unternommen wurden die Gebäude wieder herzustellen. Das hat aber bis jetzt nur an den absoluten Touristen Hot-Spots funktioniert. In der nächsten Reihe verfällt dann schon wieder jedes zweite Haus. Unser Gastgeber Vladimir (der so gar nicht wie ein Vladimir aussieht) scheucht uns durch die Altstadt und zaubert auf einmal auch noch von irgendwoher Zigarren. Wenigstens können wir ihn davon überzeugen, dass wir keine 25 (!!) Zigarren mit uns rumschleppen wollen. Auf dem Plaza de Armas mit seinem Holzpflaster und den Bücherständen entkommen wir der Mittagssonne.

Auf dem Rückweg beschließen wir, dass wir uns ein Eis verdient haben. Von zu Hause kam die Nachricht, dass es die Eisdiele Coppelia wegen ihrer Architektur und den 26 Sorten Eis, sogar in Deutschland in die Zeitung geschafft hat. Nun gut. Zur Architektur des Ufos sagen wir mal lieber nichts, aber wir versuchen tapfer das Ansteh-System zu durchschauen und landen irgendwann tatsächlich auf einem Sitzplatz. Die Familien neben uns bekommen absurde Mengen Eis an ihre Tische gebracht. Zwei Teller mit je 5 Kugeln und 1 Stück Torte – pro Person!
Von den 26 Sorten gibt es eine (Erdbeere) und wir bestellen auch einfach mal irgendwas. Am Ende sollen wir 10 bezahlen und ich will mich schon aufregen, bis Fred versteht, dass die Bedienung Moneta Nacional von uns will… 10 CUP sind etwa 0,45€ . Dafür hat sich das warten doch gelohnt.
Jetzt passiert das eigentlich absurde: Beim Rausgehen fragen uns zwei Touristinnen ob wir gerade Eis gegessen hätten. Sie würden die ganze Zeit weg geschickt. Wir zeigen ihnen wo wir eben gerade gesessen haben und werden von einem Türsteher weg geschickt: “Solo Cubanos, no Touristos”. Es soll uns nicht mehr gelingen dort ein Eis zu bekommen – sehr seltsam.
Am nächsten Tag geht es auf nach Vedado. Der neuere Stadtteil Havannas mit riesigen Apartment-Hochhäuser und beeindruckenden Villen. Die Necropolis Cristobal Colón, den größten Friedhof Nord- und Südamerikas müssen wir natürlich auch erkunden. Die verschwenderischen Krypten in den unterschiedlichsten Baustilen und die strahlenden Marmorgräber soweit man blickt sind wirklich beeindruckend.
So langsam haben wir auch genug vom Trubel in Cubas größter Stadt, morgen geht es aufs Land – nach Viñales.

                      

        
Viele Grüße Maren & Fred

Previous Story
Next Story

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Petra Höss
    18. December 2015 at 17:45

    Hallo Ihr 2,
    hier ist alles in Ordnung. Wenn Ihr so weitermacht,
    müsst Ihr ein Bildband veröffentlichen.
    Super tolle Bilder. Die Adresse geben wir fleißig weiter.
    Alle warten immer gespannt auf neue Einträge.
    Weiterhin viel Spaß
    Mama

  • Reply
    Isa
    19. December 2015 at 13:25

    Hallo ihr zwei,
    wie schöööön, ich bin bei jedem Eintrag wieder überwältigt und das Fernweh überkommt mich. Ich hoffe, ihr werdet Vinales genauso lieben wie ich. Genießt die Zeit, ich denk an euch.
    Bis ganz bald
    Isa

  • Reply
    Holger
    21. December 2015 at 18:28

    Sehr coole Bilder! Klingt & sieht so aus, als würdet ihr was erleben.. Viel Spaß weiter und schöne Weihnachten! H.

  • Reply
    Sebi
    23. December 2015 at 12:18

    Hallo Maren, hallo Fred,

    es macht richtig Spaß euren Blog zu lesen. Und wie Isa schon sagte, bekommt man direkt wieder Fernweh! Schriebt weiter so fleißig und haltet uns auf dem Laufenden 🙂

    Frohe Weihnachtstage, einen guten Rutsch ins neue Jahr und weiterhin eine beeindruckende Reise!

    Sebi

  • Leave a Reply