food & travel Peru – Quinoa

Es wird mal wieder Zeit für neue Rezepte. Das Problem ist meist, wenn wir hier Rezepte bekommen, haben wir meist keine Gelegenheit sie auszuprobieren und ungetestet wollen wir sie auch nicht einfach weitergeben. Also habe ich in Cuzco die Gelegenheit genutzt und einen Kochkurs gemacht. Fred hat währenddessen Spanisch gelernt, man kann also diskutieren, was sinnvoller ist!

Da für den Tag sonst niemand den Kurs gebucht hat, hatte ich am Ende sogar einen Privatkurs. Gestartet sind wir in der Markthalle, wo ich lokale Produkte, Brote, Andenkäse und Chicha probiert habe.

Hier drinke ich zum ersten mal Chicha Morada. Ein Getränk aus gekochtem schwarzen Mais, das mit Zucker und Limettensaft gemischt wird. Mein Guide lacht sich kaputt, als ich ihm erzähle, dass wir den schwarzen Mais auch schon zum Kochen gekauft haben, er aber einfach nicht weich geworden ist. Am Ende mussten wir ihm wegschmeißen. Er fragt mich, was wir mit dem Kochwasser gemacht haben. Als ich sage, dass wir es weggeschüttet haben, meinte er nur ‘You were so close.’. Wir hatten also eigentlich schon selbst Chicha Morada hergestellt ohne es zu wissen!

Im Kochstudio mit Blick auf die Skyline von Cuzco haben wir dann zwei Gerichte gekocht und Pisco Sour zubereitet.  

Peru ist bekannt für seine Fusion Küche und auch meine Rezepte haben Einflüsse aus Italien und Japan.

Vor allem die Hauptspeise lässt sich aber auch zu Hause gut nachkochen. Auch wenn Quinoa in Deutschland erst seit kurzer Zeit ‘in’ ist, wird es in den Andenländern schon seit hunderten Jahren in allen möglichen Rezepten verwendet.

Hier kommen jetzt also zwei leckere Rezepte aus Peru … viel Spaß beim Kochen!!   

Forellen & rotes Quinoa Tiradito

Zutaten (für 4 Personen als Vorspeise)
200 gr frischer Fisch (bspw. Forelle in Sushiqualität)
120 ml Olivenöl
120 ml Limettensaft aus frischen Limetten mit viel Säure
2 EL gehackter Dill
2 EL vorgekochter roter Quinoa
1 Rübe gewürfelt
250 ml Rotwein
2 EL Zucker
Salz
Pfeffer

Zubereitung 
Die gewürfelte Rübe in einer Pfanne mit dem Rotwein und Zucker für ca. 20 Minuten köcheln lassen. Den Fisch schräg in ganz dünne Scheiben schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen.

Für die Marinade Olivenöl, Limettensaft, Dill, roten Quinoa mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Säure der Limetten ‘gart’ sozusagen den Fisch, die Marinade muss also wirklich sauer sein.
Den Fisch fächerförmig auf Tellern anrichten, mit der Marinade beträufeln. Mit Rübchen und Dill garnieren.

  

Rotes Quinoa Risotto 
mit wilden Pilzen & Gorgonzola

Zutaten (für 4 Personen als Hauptspeise)
400 gr vorgekochter roter Quinoa
4 EL Olivenöl
1 Zwiebel, fein gewürfelt
4 Knoblauchzehen gehackt
4 Chilis gehackt (je nach Schärfe)
gehackte Petersilie
160 ml Sahne
120 ml Weißwein
80 gr getrocknete Pilze oder ca. 10 Champignons
4 EL geriebener Parmesan
40 gr Gorgonzola oder Blauschimmelkäse
2 EL Butter

Zubereitung 
In einer Pfanne die Hälfte des Olivenöls erhitzen. Die Zwiebel mit Salz und Pfeffer für ca. 30 Sekunden anbraten. Als nächstes Knoblauch und Chili dazugeben und für weitere 30 Sekunden braten. Die Pilze und den Quinoa dazugeben und ca. 1 Minute kochen lassen. Den Weißwein dazu geben und unter rühren komplett verdunsten lassen. Die Sahne, die Hälfte des Parmesans, etwas Petersilie, Butter und Gorgonzola darunter mischen und rühren bis alles eingedickt ist.

Zum Servieren Risotto auf den Tellen anrichten und mit dem restlichen Parmesan und der Petersilie garnieren.

Previous Story
Next Story

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply