Peru Part II

Pisco – Islas Ballestas – Ica – Huacachina

Momentan sind wir wieder etwas schneller unterwegs und haben einige Attraktionen im südlichen Peru abgeklappert. Unser erster Stopp war Pisco, die Hauptstadt des …nunja … Piscos. Leider wurden einige Städte im südlichen Teil Perus 2007 von einem Erdbeben zerstört. Pisco wurde zwar komplett wieder aufgebaut, aber deshalb wirkt die Stadt auch eher zweckmäßig und nicht wirklich schön. Wir sind hier um die Islas Ballestas in der Nähe zu besuchen. Sie werden auch die ‘Galapagosinseln für den kleinen Mann’ genannt und der Ausflug passt definitiv besser ins Budget. Als das Schnellboot startet haben wir noch keine Ahnung wie viele Tiere wir in den nächsten Stunden sehen werden. Auf einmal schaut neben dem Boot eine vorwitzige Robbe aus dem Wasser und jeder zückt seine Kamera. Wenige Minuten später sehen wir nur noch Robben… Der ganze Strand wimmelt von einer riesigen Kolonie und männliche Exemplare lümmeln auf Felsen in der Nähe. Unendlich viele Vögel und vor allem Pinguine tauchen vor uns auf. Ein surrealen Anblick so nah an der Wüste.

Mittags fahren wir in den nächsten  Nationalpark. Die Wüstenlandschaften mit Blick auf das Meer sind wirklich beeindruckend. Auch das Ceviche zur Mittagspause lassen wir uns schmecken. Aber wie sich die Peruaner hier so freudig ins Wasser stürzen können, ist uns ein Rätsel. Weder ist der Strand schön, noch das Wasser sauber. Trotzdem stapeln sie sich am Strand wie Italiener in den Sommerferien.

Weiter geht es nach Ica, mitten in der Wüste. Von hier fahren wir zur Oase Huacachina, die berühmt für ihre riesigen Sanddünen ist. Wir steigen vor Ort aus dem Taxi aus und nachdem wir  100 m durch die Gegend geschlendert sind schauen wir uns an und sagen unisono: ‘Grausam!!’. Die Oase hat sich komplett dem Tourismus verschrieben. Alle paar Minuten starten Sandbuggies vollgeladen mit Touristen in Richtung der vermüllten Dünen und man kann Boards ausleihen um die Dünen runter zu fahren. In der Mitte der Oase ist ein stinkender See mit Souvenirständen drum herum. Jetzt sind wir aber schon mal da und erklettern wohlgemut die erste Düne. Oder auch nicht… Nach jedem Schritt rutschen wir gefühlt wieder anderthalb Schritte zurück. Das fühlt sich an wie nichtendenwollendes hardcore Treppensteigen. Nur dass man dabei auch noch sandgestrahlt wird. Wir haben extra ein Picknick mit Wein aus Ica, Baguette und Käse mitgebracht, um von den Dünen bei einem Glas Wein den Sonnenuntergang sehen zu können. Das überlegen wir uns jedoch ganz schnell anders, denn überraschender Weise ist hier alles voller … Sand.

Das ist wohl der erste Bericht, der nicht unbedingt positiv ausfällt. Da wir sowieso in der Gegend waren, haben wir uns über den Abstecher nicht geärgert. Extra hierher zu fahren hätte sich unserer Meinung nach aber nicht gelohnt. Gemessen daran was in der Oase los war, gibt es genügend Reisende denen es dort gefällt. Für uns war es eher wie ein typischer thailändischer Backpackerort in dem keine Einheimischen Leben. Das ist einfach nicht mehr unsere Art zu reisen.

Jetzt geht es noch etwas weiter in den Süden und dann steht die nächste Andenüberquerung an!


  
  
    

     

       

  
  

  

und zur Belohnung:

PS: besondere Grüße an Sebi … Du weißt schon weshalb 😀

Sandige Grüße von Fred und Maren

Previous Story
Next Story

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Heide Rücker
    3. February 2016 at 20:19

    Hallo, Ihr beiden, ich lese mit Begeisterung Eure Reiseberichte und die tollen Bilder. Beey läßt fragen, ob Ihr auch nach Machu Picchu kommt. Er beneidet Euch sehr.
    Über die Geburtstagsgrüße habe ich mich sehr gefreut, vielen Dank dafür.
    Freue mich sehr auf weitere Berichte.
    Liebe Grüße von Heide

    • Reply
      Maren
      3. February 2016 at 21:17

      Hallo Tante Heide! Wir haben schon gehört, dass du unsere eifrigste Leserin bist :-). Ja, wir fahren heute Abend weiter in den Osten Perus und dort steht dann in den nächsten Tagen Machu Picchu an… Wir sind auch schon sehr gespannt!
      Vielen Dank für deine lieben Grüße ! Maren

  • Reply
    Petra Höss
    4. February 2016 at 16:03

    Hallo Ihr 2,
    vielen Dank für die Reiseberichte und die tollen Bilder. Bei schmuddeligen Winterwetter erfreuen wir uns an Sonne und den tollen Tierbildern. Die Bilder sind kalenderverdächtig ?
    Viel Spaß
    Petra

    • Reply
      Maren
      4. February 2016 at 18:46

      Vielen Dank :-). Hier gibt es aber auch jeden Tag neue tolle Fotomotive! Außerdem scheuen wir kein Risiko für spektakuläre Bilder!! Ich habe gar nicht gemerkt wie nah der Pelikan mir war…
      Wir sind aber froh jetzt der Wüste entkommen zu sein, also stehen als nächstes wieder bergige Bilder an! Viele Grüße senden Maren und Fred

    Leave a Reply