Peru Part III

Nazca

Wir sind inzwischen zwar schon in Cuzco angekommen, wollen heute aber noch eines unserer Highlights hochladen. Anfang der Woche waren wir in Nazca und haben nach langem hin und her beschlossen den Flug über die Nazcalinien zu buchen.

Bis heute ist nicht genau bekannt, wie die kilometerlangen Linien in der Wüste entstanden sind. Die Theorien reichen von Aliens bis Regenrituale. Die deutsche Maria Reiche hatte sich der Erkundung der Linien verschrieben, aber auch ihre Theorien sind nicht anerkannt. Naja wir werden uns mal ein eigenes Bild machen. Wir haben einige negativen Bewertungen über die Flüge gelesen, man würde die Linien kaum erkennen, der Flug wäre fürchterlich und zu teuer – Wir sind also gespannt.

Am Busbahnhof angekommen werden wir direkt von etlichen Peruanern belagert, du uns den Flug zum vermeintlichen Schnäppchenpreis anbieten wollen. Da wir aber gelesen haben, dass es vor ein paar Jahren einige fatale Unfälle gab und wir sowieso nie irgendetwas auf der Straße buchen, schütteln wir die Jungs erstmal ab. Später buchen wir für den nächsten Tag bei AeroParacas, angeblich eine der besten Airlines.

Am nächsten morgen ‘checken’ wir an dem winzigen Flughafen ein und werden kurz darauf von unserem Copilot abgeholt. Unser Flugzeug ist eine kleine Ceszna, neben den zwei Piloten können noch 4 Passagiere mitfliegen. Und dann holpern wir auch schon über die Startbahn. Kurz vor dem Start haben sich auch die Wolken verzogen und die Aussicht ist grandios. Auf der einen Seite sehen wir die endlose Wüste und auf der anderen Seite schieben sich die Anden in die Höhe.

Der Pilot ist bemüht, dass jeder jede der Figuren möglichst gut sehen kann. Also geht er zuerst auf der einen Seite in ein extreme Schräglage, fliegt einen Bogen und wiederholt das ganze dann auf der anderen Seite. Ich mache begeistert ein Foto nach dem anderen, während Fred blasser und blasser wird. Von mir aus könnten wir direkt nach Cuzco fliegen, aber für Fred waren die 20 Minuten gerade genug. Er muss sich erst mal bei einer Cola  regenerieren während ich schon wieder auf Souvenirjagd bin.

Die Linien und Figuren sind überraschend deutlich zu sehen. Wir haben überhaupt nicht damit gerechnet wie unglaublich viele Formen im Sand auszumachen sind, einige Figuren sind mehrere Kilometer lang. Am besten gefällt uns der ‘Astronaut’, auch wenn er meiner Meinung nach viel eher wie ein Backpacker aussieht, der sich gerade am Kopf kratzt.

Im Nachhinein sind wir froh die 140$ + Flughafensteuer ausgegeben zu haben…das war wirklich in einmaliges Erlebnis.



     …der Astronaut / Backpacker

  
   Hier sieht man, dass die Panamericana einige der Figuren einfach durchschneidet. Von dem kleinen Aussichtsturm kann man auch schon zwei Figuren sehen.

    

Viele Grüße Maren & Fred

Previous Story
Next Story

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    anjavolk
    7. February 2016 at 15:39

    Hola Maren y Fred, grandes fotos, grandes historias. Ich komm mit dem Lesen gar nicht nach ,so schnell versorgt ihr uns mit Neuem. Die Bilder aus der Wüste sind unglaublich. Sowas hab ich noch nie gesehen. Ich kann gar nicht glauben, dass das “echt” ist. Euch noch viele, schöne Erlebnisse und für uns die Bilder.Amor saludos de la familia Volk

    • Reply
      Maren
      9. February 2016 at 0:22

      …vielleicht waren es ja doch Aliens 🙂

  • Reply
    Ingrid Schmidt
    7. February 2016 at 19:17

    Fred ist die Vorfreude so richtig anzusehen! Klasse Bilder und bestimmt ein grandioses Ereignis. Weiterer so!!
    Ingrid

  • Leave a Reply